Thursday, August 21, 2014

Khao Sok Jungle Exploration Ganztagestour



Hatte gestern einen wunderbaren 1-Tages-Ausflug zum Khao Sok National Park mit Khao Lak Land Discovery. Wie vereinbart wurde ich nach dem Frühstück am Hotel abgeholt.                                   Unser deutschsprachiger Tripguide, war super sympathisch und bot uns an, ihn jederzeit mit Fragen zu löchern.  Er erzählte uns einiges über den Khao Sok National Park. Nach einer Weile kamen wir zu einem Tempel, der mitten im Dschungel an einem Höhleneingang lag, in der, einer Legende nach früher eine Riesin gehauste hatte. Wir bestaunten  alte Höhlenzeichnungen, weiße Buddhastatuen und die Mumie eines Mönchs.
Anschließend ging es weiter mit Kanus auf den „Sok-Fluss“. Ca. Eine Stunde wurden wir jeweils zu zweit durch die „Grüne Hölle“ gepaddelt. Unterwegs sahen wir 3 gelb-schwarz- geringelte Schlangen, die auf Bäumen ihr Mittagsschläfchen machten oder ein Sonnenbad genossen. Die Naturlandschaft von Khao Sok war extrem artenreich und es gab auf dieser Flussfahrt viel zu entdecken. Lang Bambusstangen, die über den Fluss ragten, Palmen, Mangroven,… Für jeden Naturliebhaber ein Paradies! Im Khao Sok Rock and treehouse wartete bereits ein frisch zubereitetes Buffet mit viel Auswahl auf uns. Das Essen war nicht zu scharf und es war für alle etwas dabei.
Nach der Stärkung war Elefantenreiten angesagt. Je zwei Personen durften es sich auf einem Elefanten bequem machen, dann ging es auf den gutmütigen Dickhäutern durch den Dschungel und durch Bäche. Die kleinen Gäste der Gruppe durften sich sogar als Mahut versuchen. Supertoller, gut organisierter  und vielseitiger Ausflug!

 Sie wollen mehr über Khao Lak Land Discovery und die angebotenen Touren erfahren? Besuchen Sie uns doch auf unserer Webseite.

Saturday, August 16, 2014

Ausflug ins Paradies- Koh Phi Phi



Schon vor Sonnenaufgang muss unsere heutige Tour starten, schließlich haben wir ein großes und auch entferntes Ziel angestrebt. Es geht zum „Paradies auf Erden“ bzw. zu Koh Phi Phi. Vom Hotel fahren wir ca. 1 ½ Stunden nach Phuket, wo wir nach kurzer Kaffee- und Gebäckstärkung ein Speedboat besteigen. Es kann losgehen. Wir brausen ins offene Meer hinaus, der Himmel strahlt grell blau, die Sonne glitzert und die Bootsmotoren pflügen weiße Landschaften ins blaue Nass. Fühlt sich so Freiheit an? Rechts und links tauchen vereinzelt bizarr bewachsene Kalksteinfelsen auf. Es geht weiter, immer weiter.  Nach ca. einer Stunde sehen wir ihn, den weißen bilderbuchartigen Puderzuckersandstrand, umrahmt  von Gesteinsformationen und Urwaldgewächsen. Der Drehort für den Thriller “The Beach“ mit Leonardo DiCaprio erstrahlt in seiner vollen Schönheit. Als das Boot anlegt erkunden wir die Insel und genießen den Blick in türkisfarbene Buchten. Langsam füllt sich die Insel mit anderen Touristen-das frühe Aufstehen hat sich also tatsächlich ausgezahlt! Mit dem Boot fahren wir nun um Phi Phi Leh herum und kommen an der Viking Cave vorbei, wo eine bestimmte Vogelart aus der Familie der Segler ihre Schwalbennester baut. Diese Nester gelten in China als Delikatesse und werden für viel Geld dorthin verkauft. Unglaublich, wenn man sich überlegt, wie viel so ein Nest aus Speichel kostet. Wenige Minuten mit dem Boot entfernt legen wir Anker. Jetzt geht’s ab ins Wasser. Es wird geschnorchelt. Der Tourguide erklärt uns kurz die Ausrüstung und auf was wir zu achten haben, dann klettern wir die Leiter hinunter ins Wasser.
Wir genießen klare Sicht, verschiedene Korallen und viele bunte Fische. Ich sehe einen großen Kofferfisch, Clownfische in einer Seeanemone und einen Feuerfisch auf ca. 5 Meter Tiefe. Super toll! Zurück an Board umrunden wir Phi Phi Don und steuern anschließend eine einsame Insel mit weißem Sandstrand an. Hier baut die Bootscrew ein Buffet am Strand auf. Es gibt sowohl Fisch-, also auch Fleisch- oder Vegetarische-Gerichte, Obst und Kaffee. Ein Traum! Danach ist uns freigestellt, ob wir uns ein bisschen entspannen wollen, oder nochmal schnorcheln oder schwimmen gehen möchten. Nach der Mittagspause  ist es an der Zeit die Insel zu verlassen.  An einem abschüssigen Riff machen wir einen erneuten Schnorchelstopp. Hier kommen die Farben der Unterwasserwelt fast noch besser raus.  An der Wasseroberfläche tummeln sich Trompetenfische und hier und da werden wir von farbigen Fischschwärmen umringt. Es ist einfach wunderschön! Aber leider müssen auch die schönsten Tage zu Ende gehen und so nehmen wir unsere Heimreise in Angriff. Mit Boot und Minivan kommen wir am frühen Abend überglücklich am Hotel an!

Sie wollen mehr über Khao Lak Land Discovery und die angebotenen Touren erfahren? Besuchen Sie uns doch auf unserer Webseite.


Thursday, August 14, 2014

Trip to Phang Nga Bay and Hong Island


It’s very early morning and the adventure starts- incredible Thailand wants to be explored. It is still raining when I and the other tourists are being picked up at the hotel by a Khao Lak Land Discovery minivan. Today we are a group of eight German tourists. Our German speaking tourguide welcomes us warmly before giving us a brief overview of today’s program. On our 1 ½ hours bus ride to the pier we stop for a quick breakfast and the tourguidebuys some Pathonggos, a kind of donut for us. At the dock we put on our plastic raincoats because there is heavy rain now.
The so called longtailboat manages the rainy condition and the waves. We pass amazing mangrove swamps and reach impressive karst sceneries. Our tourguide gives us interesting information on several of the limestone rocks and mentions how important it is to be aware of the influence the tides have on the caves and cliffs. Therefore, trips to these spots have to be well prepared and have a strict time limit or a time window during which they can be visited. The famous James Bond Island which we all know from the movie “James Bond 007-the man with the golden gun” seems very tiny compared to the other limestone giants. Next we get to a fascinating extensive cave system.
There canoes are being inflated and either the tourguide or the boat crew rows us safely through the narrow and half-submerged caves to wonderful bays. Here we can enjoy silence, chirping of cicadas and the breathtaking scenery of the movie “Avatar”. Slowly the weather is clearing up. Later we get the chance trying to row the canoes ourselves. Here and there we get cool drinks as refreshment. We continue our trip with another cave. This time we wade through knee-deep water, shirk from hundreds of years old glittering stalactites in the diamond cave and get into a “room” of mangroves. It looks gorgeous. Afterwards we have a quick swim at a lagoon!
Around lunchtime we take the boat back to the pier. On the way we stop at a sea gipsy village set up on stilts. There we visit a school, walk through the shopping area and finally take rest at a nice terrace. We are served a variety of tasty Thai meals and enjoy the exotic tastes. After this delicious lunch we take the boat to the pier and from there take the bus to our last destination for today: a cave temple. At the entry we are welcomed by many hungry little monkeys. Inside the cave temple there is a huge Buddha in lying position. Our guide tells us the story of the temple and then allows us to have a look around on our own. Now we can go back home to Khao Lak! Today we have had a full day of experiences, adventure, information and fun!

If you want to know more about Khao Lak Land Discovery and the tours available visit us on our website.

Friday, June 13, 2014

Auf den Spuren Leonardo Di Caprios - Phi Phi Inseln

Wer Thailand besucht, sollte auf jeden Fall schnorcheln gehen. Genau das war unser Gedanke, als wir eine Tagestour zu den Phi Phi Inseln bei Khao Lak Land Discovery buchten.
Bereits in den frühen Morgenstunden begann der Tag und wir wurden um 05:10 Uhr abgeholt. Es sollte sich später noch herausstellen, wieso man gerade so früh für die Phi Phi Inseln aufstehen musste. Doch erst einmal fuhren wir circa 90 Minuten von Khao Lak nach Phuket, wo wir uns noch ein wenig stärken konnten und mit Keksen, Kaffee und Säften versorgt wurden. Danach bestiegen wir unser Schnellboot und die Fahrt zu den berühmten Phi Phi Inseln und der Maya Bucht begann.
Mit diesem 675 PS staken Schnellboot erreichten wir auf dem Weg nach Phi Phi Don nach einer Stunde unseren ersten Schnorchelstopp. Bevor wir ins türkisfarbene, klare Wasser springen konnten, wurde uns noch kurz erklärt, wie man Maske, Flossen und Schnorchel richtig im Wasser und auf dem Boot benutzt, sodass auch Schnorchel-Anfänger wie ich dieses eindrucksvolle Erlebnis genießen konnten. Wir bekamen Maske, Schnorchel und Flossen und hüpften dann über eine Leiter am Ende des Bootes ins erfrischende Nass. Es war beeindruckend, wie viele verschiedene Fische wir rund um die Phi Phi Inseln bestaunen konnten. In den außergewöhnlichsten Farben und Mustern wie lila, blau und grün oder schwarz-gelb-weiß gestreift zogen ganze Schwärme an und unter uns vorbei. Nachdem wir circa 40 Minuten die Unterwasserwelt und die bunten Korallen, die in allen möglichen bizarren Formen wachsen, bestaunt hatten, führte uns der Captain sicher zur nächsten Station der Phi Phi Inseln.
An einem Privatstrand wurde für uns ein leckeres, vielseitiges Büffet mit gelben Curry, frittiertem Fisch, Curry mit Nüssen, Reis und gekochtem Gemüse aufgebaut. Zum Nachtisch gab es noch fruchtige Melonen- und süße Ananasstücke.
Nach dem Essen war ein weiterer Höhepunkt der Halt an der paradiesischen „Monkey Bucht“ mit weißem Sandstrand und an eine Fernsehwerbung erinnerndem klarem Wasser. Die dort lebenden Makaken lassen sich zwar gerne mit Bananen füttern, mögen es aber nicht angefasst zu werden. Das hält sie aber nicht davon ab, den Kontakt zu Menschen zu suchen. So hatten wir zwei kleine Besucher auf unserem Boot, die mit Bananen und einer kleinen Dusche aber schnell wieder verschwunden waren.
Weiter ging die Bootsfahrt, vorbei an großen und kleinen Kalksteinfelsen mit Stalaktiten und einer im Felsen liegenden Höhle zu der „Viking Höhle“. Darin sind viele Schwalbennester, um die sich die Thailänder kümmern.
Ein Stückchen weiter hielten wir erneut, um uns in einer von Felsen umgebenen Bucht der Phi Phi Inseln zu erfrischen. Das Wasser dort war salziger als der freie Ozean, da dort weniger Wasseraustausch stattfindet - was aber niemanden davon abhielt ins erfrischende, türkisfarbene Meer zu springen. Außerhalb der Bucht konnte man dann noch einmal schnorcheln und viele Papageienfische, Barracudas, rötliche Soldatenfische, Tintenfische und Seesterne bestaunen. Typisch für die Phi Phi Inseln sind Seenadeln, die stark an Seepferdchen erinnern. Dies sind schwarz-weiße, längliche Fische mit einem roten Paddel, das als Rückenflosse dient.
Der letzte Programmpunkt war der Aufenthalt auf der berühmten Maya Bucht, die seit dem Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio die Touristen anzieht. Unser Tourguide machte mit uns einen kleinen Inselrundgang, sodass danach noch Zeit blieb, sich zu entspannen oder schwimmen zu gehen.

Mit vielen neuen Eindrücken traten wir erschöpft aber gut gelaunt von den Phi Phi Inseln den Heimweg an.

Für mehr Informationen zu den Phi Phi Inseln und unserem Schnorchelausflug, klicken Sie hier

Wednesday, May 28, 2014

Ein unvergesslicher Tag im Dschungel des Khao Sok Nationalparks

Aussichtspunkt Khao Sok National Park
Kanufahrt auf dem Sok Fluss
Der Tag startete um 08:00 Uhr mit einer einstündigen Fahrt richtung Norden. Unser heutiges Ziel war der Nationalpark Khao Sok. Erster Programmpunkt der Tour von Khao Lak Land Discovery war eine Kanufahrt, die circa eineinhalb Stunden dauerte. Die Paddler lenkten uns mit den Kanus über den Sok Fluss durch eine atemberaubend grüne Landschaft, vorbei an großen Palmen, Bambusbäumen und dicht bewachsenen Kalksteinfelsen. Hierbei hielten sie immer die Augen offen und zeigten uns jedes Tier, das sie auf dem Weg entdecken konnten. So sahen wir Affen, einige Frösche, die schwarz-gelbe Mangrovennatter, einen Waran und unzählige Schmetterlinge und Vögel in den schönsten Farben. Kleinere Stromschnellen machten die Fahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Danach ging es mit dem Minibus weiter zu unserem nächsten Stopp: dem Affentempel im Khao Sok National Park. Dieser liegt in einer Höhle und beherbergt auch einen mumifizierten Mönch, der für die einheimischen Menschen dort sehr wichtig war. Daneben konnten wir eine große Buddha Statue bestaunen. Vor dem Tempel waren einige Affen, die wir mit Bananen fütterten.
Gegen Mittag hielten wir dann am Rock and Treehouse Resort im Khao Sok, eine wunderschöne Anlage mit Baumhäusern, die sich perfekt in die Dschungellandschaft einpassen. Dort gab es für uns dann ein leckeres Büffet mit thailändischen Spezialitäten. Besonders lecker war das Hühnchen vom Grill, gebratene Nudeln und das Massaman Curry, ein thailändisches Nationalgericht mit Hühnchen, Kartoffeln und Karotten.

Gut gestärkt, ging es dann weiter durch die wunderschöne Landschaft zu einem Elefantencamp. Hier stiegen wir zu zweit auf die Sitze die auf dem Rücken der Dschungel-Riesen angebracht waren. Mit dem „Dschungeltaxi“, wie unser Tourguide die Vierbeiner liebevoll nannte, ritten wir durch den Regenwald im Khao Sok, bergauf und bergab. Es war unglaublich, wie geländefähig diese Tiere sind. Sie spazierten mit uns durch Schlamm, Matsch und kleinere Flüsse, und horchten auf das Wort ihres Mahouts. Wir legten dann auch einen Halt bei einem Wasserfall ein. Der Weg dorthin war ein kleines Abenteuer, mit der Hilfe der Elefantenführer aber kein Problem. Nach diesem kurzen Stopp saßen wir wieder auf den Elefanten auf und traten den Rückweg an. Mein persönliches Highlight war der Rückweg, da uns der Mahout anbot, direkt auf dem Nacken des Elefanten zu sitzen. Dies war eine einmalige Chance und ein wirklich unvergessliches Erlebnis.

Mehr Infos zum Khao Sok National Park und zu unseren Touren dort hin finden Sie hier.

Wednesday, May 7, 2014

Khao Lak Safari - Abwechslung Pur!



Für diejenigen, die sich nicht zwischen Dschungel, Strand und Tierwelt entscheiden können oder möchten, ist die Khao Lak Safari genau die richtige Tour. Erfahrt hier mehr über die Tour aus Sicht unserer Praktikantin Sina:

An meinem zweiten Arbeitstag bei Khao Lak Land Discovery habe ich  die Gelegenheit Khao Lak und Umgebung besser kennenzulernen. Khao Lak Safari heißt die erste Tour, die ich hier in Thailand mitmache.
Die wichtigste Zutat für eine gelungene Tour? – Natürlich gut gelaunte Gäste. Die holen der Tourguide Ben und ich  am Morgen gemeinsam mit unserem freundlichen Fahrer Suriya von den Hotels ab. 
Mit acht lächelnden Gesichtern an Bord, die sich auf die bevorstehende Tour freuen, geht es dann auch schon los zu unserem ersten Stopp der heutigen Tour: 

15 Tage alte Babyschildkröten
Die Schildkrötenaufzuchtsstation in Thap Lamu gibt einen guten Einblick in die Entwicklungsphasen der grünen Meeresschildkröte. Hier werden die kleinen, gerade mal ein paar Tage alten Schildkröten großgezogen, bis sie gesund und stark genug sind um sich dem Leben in der freien Wildbahn zu stellen.
Ben versorgt uns mit vielen Infos über die Station und die Schildkröten und nachdem nach ca. 20 Minuten alle Becken erkundet wurden, geht es für unsere Gruppe weiter, denn wir haben heute noch einige Programmpunkte vor uns. 

Floßfahrt auf dem Wang Khiang Koo
Unser nächster Stopp ist bei den Bambusfloßen. Auf dem Weg dorthin passieren wir einige Kautschukplantagen. Um mehr über die Kautschukernte zu erfahren halten wir an und Ben zeigt und erklärt uns wie die Bäume angeschnitten werden, wie der Milchsaft aufgefangen und der Kautschuk verarbeitet wird. Kurze Zeit später erreichen wir die Bambusfloßstation und steigen jeweils zu zweit auf ein Floß. Der freundliche Flößer erzählt uns mit einer Mischung aus Thai und Englisch etwas über die Pflanzen- und Tierwelt und zeigt uns auch eine schwarz-gelbe Schlange, die Mangrovennatter, die Gott sei Dank in sicherer Entfernung auf einem Ast schläft. Die Fahrt auf dem Wang Khiang Koo Fluß bringt einen in ein richtiges Dschungelfeeling.


Small Sandy Beach
Nachdem die Flößer uns alle sicher wieder an Land gebracht haben, ist es Zeit ein bisschen Sand zwischen die Zehen zu bekommen. Wir machen uns auf den Weg zu unserem dritten Stopp des Tages, dem "Hat Lek", oder "Small Sandy Beach". An einem kleinen Eingang des Lamru National Parks steigt unsere Gruppe aus dem Bus und geführt von Ben laufen wir bergab durch den Dschungel in Richtung Strand. Nach ca. 15 Minuten Fußweg durch den Regenwald erreichen wir den wunderschönen kleinen Strand und bemerken: wir sind die einzigen Besucher heute Mittag! Außer uns ist nur noch ein Mitarbeiter des National Parks hier, an dessen Bar sich ein paar unserer Gäste eine frische Kokosnuss gönnen. 

Nach einem spannenden Vormittag knurrt langsam unser Magen und so machen wir uns nach dem Baden und Sonnen am wunderschönen, idyllischen Strand auf den Rückweg zum Eingang des National Parks, wo unser Minibus auf uns wartet und uns zum Restaurant am Ton Pling Wasserfall bringt. kDort werden wir mit leckeren thailändischen Spezialitäten versorgt: Massaman Curry, Gemüsesuppe, Frühlingsrollen und natürlich, was bei keinem thailändischen Essen fehlen darf: Reis. 
Als Dessert gibt es frische, super leckere Wassermelone und nach einem gemütlichen Tässchen Kaffee, machen wir uns langsam auf dem Weg zum Minibus, der uns zum letzten Stopp des Tages bringt: dem Elefantenreiten.
Elefanten im Sairung Camp

Auf dem Weg dort hin, gibt uns unser Tourguide einige Informationen zu diesen bewundernswerten Tieren, die gleich für circa eine Stunde unser Dschungeltaxi sein werden. Betrieben wird unser Transportmittel mit Bananen, Ananas und ganz viel Grünzeug, um genau zu sein, mit bis zu 300 Kilogramm Futter am Tag. Für viele ist das Elefantenreiten das Highlight der Tour. Denn wann bekommt man schon die Chance auf einem etwa drei Meter großen Dickhäuter durch den Dschungel zu reiten?

Nach der einstündigen Tour durch den Dschungel können unsere Gäste sich bei den sanften Riesen für den Ritt mit ein paar Bananen bedanken und sich dann selbst noch mit frischer Ananas stärken, bevor wir den Weg Richtung Hotels antreten.

Gegen 16 Uhr bin ich wieder zurück am Büro und mein "Arbeitstag" für heute ist damit auch schon vorbei. Die erste Tour war schon mal super - schönes Wetter, ein klasse Programm und am Wichtigsten - super zufriedene Gäste!

Für mehr Informationen zu dieser Tour klicken Sie hier.




Thursday, April 10, 2014

Khao Sok - einer der ältesten Regenwälder der Welt



Auf jeden Fall nicht zu verpassen ist eine Ganztagestour durch den Khao Sok Nationalpark. Es geht auf Entdeckungstour mit einheimischen Tieren und ungewöhnlichen Transportmitteln durch den immergrünen Dschungel, der tiefe Täler, sowie riesige Kalksteinfelsen, bereithält.

Der Nationalpark befindet sich in der Provinz Surat Thani, 72 km von Khao Lak entfernt und ist am 22. Dezember 1980 vom Royal Forest Department, als 22. Nationalpark Thailands ernannt worden. Seine Fläche beträgt 739 qm² mit Höhenlagen zwischen 300 und 600 Metern und der höchsten Erhebung, dem Khao Mok, mit 960 Metern.  

Kanufahrt im Khao Sok
Die Kanutour auf dem Sok Fluss bietet eine gute Möglichkeit die herrliche Landschaft und vielfältige Tierwelt bewundern zu können. Neben großen Palmen, Bambusbüschen und Kalksteinfelsen sind auch, wenn man Glück hat, Affen, Frösche, bunte Libellen, farbenfrohe Schmetterlinge, schwarzgelbe Schlangen und Warane zu sehen. Eine unvergessliche Fahrt.




Unser Dschungeltaxi
Das typisch thailändische Dschungeltaxi, ein weiteres ungewöhnliches Fortbewegungsmittel, aber dennoch sehr abenteuerlich und außergewöhnlich, führt durch die tropische Natur. Es überquert wunderschöne Flüsse und bringt seine Passagiere sicher, wenn auch etwas holprig, zu einem traumhaften Wasserfall. Diese riesigen Vierbeiner sind sehr geländefähig und hören genau auf ihren Elefantenführer, die sich Mahuts nennen. Durch langes Training fällt es ihnen leicht die Kommandos zu verstehen und auszuführen. Auf keinen Fall sollte man sich diesen einmaligen Ritt entgehen lassen.

Affe am Wat Panturat
Ein kleiner in einer Höhle liegender Tempel, wird auf dieser Tour ebenfalls besichtigt. In dieser Höhle, im Khao Sok Nationalpark, wird ein mumifizierter Mönch beherbergt. Der Mönch spielte für die Einheimischen eine sehr wichtige Rolle. Er war der letzte Kommunistenführer und starb vor 26 Jahren. Mit seinem Körper, der mumifiziert in diesem Tempel zu sehen ist, möchte man seinen Geist erhalten.

Der Panturat Tempel hat außerdem noch eine andere und besondere Bedeutung für die Thais. In der Höhle hat Panturat, ein weiblicher menschenfressender Berggeist, gelebt. Die Geschichte besagt, dass Panturat eines Tages eine thailändische Familie, welche ein Baby bei sich trug, fressen wollte. Nach der Flucht der Eltern, blieb das Baby zurück. Zunächst sollte das Baby als Mahlzeit dienen, jedoch war es zu schmächtig, so dass Panturat entschied es zu mästen. Im Laufe der Zeit hat der Berggeist das Kind lieb gewonnen, sodass sie sich entschied es groß zuziehen. Sie sperrte es in den heute bekannten Panturat Tempel und verschloss diesen mit einem großen Stein. Das Kind wuchs mit dem Berggeist als Mutter auf. Eines Tages jedoch, unverhofft, vergaß Panturat die Höhle zu verschließen und der schon zum jungen Mann herangewachsene Sohn, sah zum ersten Mal die Umgebung und entdeckte Berge von Menschenknochen in der Nähe der Höhle liegen. Er fragte seine Mutter, was das sei und sie erklärte, dass sie sich von Menschen ernährt. Sie stellte ihm frei zu gehen, da er sich von ihr abwandte. Er verließ sie. Patrunat konnte dies nicht ertragen. Die Geschichte besagt, dass der heutige Khao Sok River ein Fluss der Tränen ist. 

Khao Sok Viewpoint
Vom Khao Sok Aussichtspunkt kann man auch heute noch mit viel Fantasie die liegende Patrunat sehen, die sich zum Sterben legte, da sie den Verlust ihres Menschen-Kindes nicht verkraften konnte.





 Geschrieben von Diana